Gästebuch

 

 

"Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt..." Auf dieser Tour waren WIR die Rösslein, oder besser die Esel, die unsere umgebauten Rodel ziehen durften.

Tagebucheintrag: "Wir sitzen fest, waren eben draußen und haben das Zelt von den Schneemassen befreit". Es wehte die Nacht über trotz Schneemauer gewaltig. Das Zelt hatte ganz schön zu kämpfen. Am nächsten Morgen waren wir durch die Schneeverwehungen und den Neuschnee wie einbetoniert.

Am nächsten Tag präsentierte sich die Hardangervidda von ihrer schönsten Seite. "Vom allerfeinsten". Ein schöner Lauftag lag vor uns, wir überquerten zahlreiche zugefrorene Seen und wurden von den gackernden Schneehühnern (Lagopus) begleitet.  Wir liefen jeweils stundenweise mit viertelstündigen Pausen dazwischen, das sogenannte      "Ökonomische  Laufen".

Die einzige Person die wir auf der 15-tägigen Tour trafen, war ein norwegischer Musher mit seinem Hundeschlitten und einem unruhigen Gespann. Wir unterhielten uns mit ihm über die Rentierpopulation und Schneehühner auf der Hardangervidda.

Am darauf folgenden Tag war es schon wieder so stürmisch, dass wir unsere Lektüren zur Hand nahmen und den Tag mal wieder im Zelt verbrachten.

Nach einer wiederholt stürmischen Nacht erwartete uns glücklicherweise die Sonne und setzte das Startzeichen zu einem weiteren wundervollen Lauftag. Gegen vier Uhr schlugen wir wie immer unser Biwak auf und errichteten eine Schneemauer, die sich als unerlässlich erweisen hatte. Zum Glück sollten wir von solchen Stürmen an den kommenden Tagen verschont bleiben.

Wir taten viel um diese Tour für die Nachwelt fest zu halten und erfroren uns beinahe unsere Hände beim Filmen und Fotografieren mit Camcorder und Kamera. Trotz aller Arbeit fanden wir immer wieder Zeit um zu Entspannen und auch Sonnen. Mit unserem Lieblingsbaumaterial, dem Schnee, errichteten wir ein eigenes Solarium.

Leider rückte der Tag der Abreise immer näher und die schönen Bilder werden immer in unseren Erinnerung bleiben. 

Norwegen hat uns sicher nicht zum letzten Mal gesehen, denn eins ist sicher, der Eisbazillus hat uns infiziert...

 

Videoausschnitte dieser Tour findet ihr hier: Multimedia